Kategorie-Archiv: Allgemein

Woher kommt der Name Ischia?

Die ersten bekannte Siedlung der Insel wurde Pithekoussai (griechisch Πιθηκούσσαι) genannt. Es handelt sich um eine Gründung der Griechen aus Chalkis und Eretria im westlichen Mittelmeerraum.

Ischia eine griechische Kolonie
Ischia eine griechische Kolonie
Diese Siedlung wurde etwa 770 v. Chr. gegründet, nach einigen Jahrzehnten des Wachstums versank sie an der Wende des 8. zum 7. Jahrhunderts v. Chr. in Bedeutungslosigkeit. Fest steht, dass diese Stadt eine wichtige Brücke für den Austausch zwischen dem Osten und dem Westen des Mittelmeerraumes dargestellt hat.

Die Römer nannten die Insel Aenaria. Sie wurde von den Römern wegen ihren Thermen geschätz und besucht. Gegen Ende der römischen Republik gehörte die Insel Oktavian, dem späteren Kaiser Augustus, der sie aber im Jahr 29 v. Chr. gegen die Insel Capri eintauschte. Der Poet Vergil erwähnte die Insel mit den Namen Inarime oder Arime.

Der aktuelle Name Ischia, Iscla, aus dem Wort Insula wurde das erste Mal 813 in einem Brief von Papst Leone III an Carlo Magno erwähnt.

831 errichteten die Muslime einen Piraten Stützpunkt auf der Insel.

Das Klima in Ischia

Die Temperaturen in Ischia sind eher gemäßigt, auch im Winter wird es meist nicht kälter als 10°C. Die kältesten Monate sind Dezember und Januar. Die Jahres Durchschnitts Temperatur in Casamicciola zum Beispiel beträgt 17°C.

Meerblick von der Insel
Meerblick von der Insel

Im Sommer steigt die Temperatur über 25°C, dabei sind die heißesten Monate der Juli und August. Im Sommer gibt es pro Monat etwa vier Regentage, das Meer ist von Juni bis Oktober ca. 21 °C warm oder noch wärmer.

Auf der Insel gibt es einen hohen Artenreichtum. Fast überall sieht man Eidechsen und Geckos, die als Glücksbringer gelten. Viele Schmetterlings- und andere Insektenarten lassen sich beobachten. Nachts kann man dem zirpen der Grillen lauschen.

Der nördliche Teil der Insel ist dichter bewachsen, und durch das günstige Klima  wachsen viele Kulturpflanzen sehr gut (Wein, Tomaten, Zitronen, Feigen, Granatäpfel, Datteln). Die Insel wird intensiv bis in steile Regionen bewirtschaftet. Eine der Spezialitäten der Insel ist der Limoncello, den man unbedingt probieren sollte.

Die meisten Straßen sind mit Oleander Bäumen gesäumt und überall an den Mauern kann man herrlich pink farbene Bougainvillea sehen. Auch Hibiskus und Magnolien sind zahlreich auf der Insel vertreten.

Ischia die grüne Insel im Golf von Neapel

Ischia ist eine vulkanische Insel im tyhrrenischen Meer. Sie ist die größte der Inseln im Golf von Neapel. Die Insel befindet sich ca. 30 km von Neapel entfernt, und misst ca. 10 km von Westen nach Osten und 7 km von Nord nach Süd. Sie hat eine Küsten Länge von 34 km und eine Oberflächen Größe von etwa 46,3 km². Die Insel ist sehr hügelig und bewaldet, die höchste Erhebung ist der Monte Epomeo mit seinen 788 mtr. Auf der Insel leben ca. 70.000 Einwohner ständig. Diese Zahl vervielfältig sich jedoch in der Hauptsaison Juli August um ein vielfaches.

Ischia im Thyrenischen Meer
Ischia die grüne Insel

Ischia Porto ist die Hauptgemeinde und Haupteingangstüre der Insel, sie ist unterteilt in Porto (Hafen) und Ponte (Brücke) mit dem bekannten Castello Aragonese, andere Orte dieser Insel sind  Barano d’Ischia, Casamicciola Terme, Forio, Lacco Ameno und Serrara Fontana.

Die Haupteinnahmequelle der Insel ist der Tourismus, ihm verdankt die Insel seinen relativen Wohlstand. Zentrale Bedeutung haben dabei die vorhandenen Thermalquellen die sehr beliebt und weltbekannt sind.  Die Hauptsprache auf der Insel ist italienisch, doch durch den Tourismus können viele der Einwohner Englisch, sowie Deutsch.

Die wohl bekannteste deutsche Besucherin der Insel ist Angela Merkel, die bereits seit vielen Jahren regelmäßig in Sant Angelo Urlaub macht.