Castello Aragonese

Die Aragonerburg oder besser bekannt unter dem Namen Castello Aragonese ist eine mittelalterliche Bergfestung, die auf einer kleinen Felseninsel aus Trachyt Gestein an der Ostseite von Ischia, erbaut wurde.

Castello Aragonese Sicht von Ischia Ponte
Castello Aragonese Sicht von Ischia Ponte

Die Insel enstand vor 300.000 Jahren als Staukuppe nach einem Vulkanausbruch. Die höchste Stelle der Felsinsel ist 113 Metern ü. d. M. und bedeckt eine Fläche von rund 56.000 m².

Die erste Befestigung wurde 474 v. Chr. von dem Griechen Hieron I. aus Syrakus errichtet. Hieron I war mit seiner Flotte den Bewohnern Cumaes gegen die Thyrrhener (Etrusker) zur Hilfe geeilt. Er ließ hohe Türme zur Überwachung der feindlichen Schiffe errichten. Nach der siegreichen Schlacht von Cumae in den Gewässern vor Lacco Ameno, erhielt er zum Dank die Insel. Im Laufe der Zeit wurde die Burg dann von den Parthenopeiern erobert und in Besitz genommen. 326 vor Chr. wurde die Burg dann schließlich von den Römern besetzt, diese gründeten dort die Kolonie Aenaria. Die Festung wurde in den Jahrhunderten von vielen Völkern angegriffen und verändert. Die lange Herrschaft der Westgoten, Vandalen, Istgoten, Araber, Normannen, Hohenstaufen und Anjou veränderten das Ausshen der Festung von Hieron völlig.

Der letzte Ausbruch der Epomeos 1301 zerstörte die auf Ischia befindliche Stadt Geronda komplett. Die Anwohner flohen zum Teil auf die kleine Insel und es enstand dort eine kleine Stadt.

Sicht von der Burg auf Ischia Ponte und die Steinbrücke
Sicht von der Burg auf Ischia Ponte und die Steinbrücke

Die heutige Burg Befestigung geht auf das Jahr 1441 zurück. Alfons von Aragonien baute die alte Burg der Anjou wieder auf, er verband die kleine Insel mit der gößeren durch eine Holzbrücke, die später durch eine Steinbrücke ersetzt wurde.

Die Burg wurde mit starken Mauern befestigt und bot fast der Gesamten Bevölkerung Ischias Schutz und Zuflucht vor Einfällen von Seeräubern. Die Grundform der Burg besteht aus einem viereckig ummauerten Kern, der von vier Türmen bekrönt wird. Bis ins 15. Jahrbundert bestand der einzige Zugang zur Burg durch eine äußere Steintreppe, von der heute noch auf der in Richtung Vivara gelegenen Seite einige Reste zu erkennen sind. Im inneren der Burg bedanden sich die Wohnräume des Königs und seines Hofstaats, am Fuß der Burg wurden eine Kasematte errichtet die der Garnison als Quartier diente.

Aragonerburg 1441 von Alfons von Aragonien erbaut
Aragonerburg 1441 von Alfons von Aragonien erbaut

Um 1700 herum hatte die Burg die größte Zahl von Bewohnern. Sie beherbergte 1892 Familien, ein Nonnenkloster der Klarissen, eine griechische Abtei der Basilianer und war Bischofssitz mit dem Kapitel und dem Seminar, sowie Fürstensitz mit dazugehöriger Garnison.

Ende des 17. Jahrhunderts suchte die Bevölkerung sich bequemere Wohnsitze über die ganze Insel verteilt, da die Gefahr der Seeräuber nicht mehr vorhanden war.

1809 kam es zu einer Belagerung durch die Engländer, die die Festung mit Ihrem Kanonenfeuer fast völlig zerstörten. 1823 dann wurde die Festung, auf Befehl des Königs von Neapel Ferdinand I. von Sizilien , geräumt und zu einem Gefängnis für Lebenslang verurteilte umgewandelt.

Innenansicht im Castello Aragonese Altarraum
Innenansicht im Castello Aragonese Altarraum

Die Bourbonen machten 1851 ein politisches Gefängnis daraus, das durch die Ankunft Garibaldis aufgelöst wurde.

Heute beherbergt die Felseninsel ein Hotel. Das Hotel il Monastero in den Räumen des ehemaligen Clarissenklosters, sowie Kunstausstellungen und Musik Aufführungen. Die Sicht von der Festung ist einmalig und absolut lohnenswert.

aussicht-von-der-burg
Aussicht von der Festung

Be Sociable, Share!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *